Titel

Wegbereiter.

Für Sachsen-Anhalt.

IMG Tätigkeitsbericht 2017 - 2021

Mit ihrer strategischen Neuausrichtung hat die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH (IMG) durch ihr Leitbild ein neues Profil gewonnen und einen wichtigen Meilenstein erreicht: Modern, partnerschaftlich und vernetzt bereitet sie Neuansiedlungen sowie bestehenden Unternehmen den Weg zum Erfolg und trägt mit ihrer Expertise im Marketing zur Schaffung eines positiven Bildes von Sachsen-Anhalt als Wirtschaftsstandort und Reisedestination im In- und Ausland bei. Mit Erfolg, wie der Überblick über die Ergebnisse und Projekte der vergangenen Jahre zeigt. Doch der Weg hört hier nicht auf: Neue Meilensteine für 2022 und darüber hinaus – von der Digitalisierung über die Weiterentwicklung von Kompetenzfeldern, Ansiedlungsoffensiven und Kooperation – sind bereits gesetzt.

Ziele

Das 2018 verabschiedete neue Leitbild der IMG benennt als Ziele, die Wirtschaftskraft und das Image des Landes Sachsen-Anhalt zu stärken. Daher ist die IMG ihren Partnern gegenüber zu einer hohen Beratungs- und Servicequalität verpflichtet. Sie stellt sich somit dem Anspruch, eine der modernsten und serviceorientiertesten Wirtschaftsförderungen Europas zu sein.

Welche Vision hat Sie bei der Neuausrichtung geleitet?

„Unsere Aufgabe ist es, die Wirtschaftskraft und das Image des Landes Sachsen-Anhalt zu stärken. Partnerschaft und Kooperation sind der Schlüssel für Ansiedlungs-, Wachstums- und Vermarktungserfolge.“

Thomas Einsfelder
Geschäftsführer der IMG

Wie erreichen Sie positive Effekte für Standort und Tourismus?

„Neben gezielter Öffentlichkeitsarbeit und Werbekampagnen setzen wir auf datengestütztes Marketing und Analysen, um frühzeitig Trends und Entwicklungspotenziale zu verfolgen.“

Barbara Weinert-Nachbagauer
Bereichsleiterin Marketing

Welche Kernaufgaben haben Sie für den Investorenservice identifiziert?

„Wir wollen regionale Wertschöpfungsketten verdichten und den Wandel zum zukunftsweisenden modernen Standort vorantreiben.“

Marc Pappert
Prokurist und Bereichsleiter Investorenservice

Standortbestimmung

Eine neue Servicequalität für Kunden, mehr Vernetzung und ein modernisiertes Portfolio – die IMG setzt auf ein kooperatives Modell.

Ausblick

Die partnerschaftliche Begleitung durch die IMG ist gefragter denn je, denn die Wirtschaft in Sachsen-Anhalt steht vor großen Herausforderungen und einer umgreifenden Transformation – ob im Bereich Digitalisierung, Strukturwandel oder modernen Arbeits- und Mobilitätsformen.

Kommentar

Drei Fragen an Sven Schulze, Minister für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten des Landes Sachsen-Anhalt und Aufsichtsratsvorsitzender der IMG.

Was sind die größten Herausforderungen für die Wirtschaft im Land, und wie kann die Wirtschaftsförderung bei Lösungen unterstützen?

Wegmarken

Ergebnisse 2017-2021

Übersicht Ergebnisse 2017-2021*

Investorenservice

*Zeitraum 1.1.2017 bis 15.12.2021

Ergebnisse 2021

Übersicht Ergebnisse 2021*

Investorenservice

*Zeitraum 1.1.2021 bis 30.9.2021

top5marken_2021

Aktuell begleitete Projekte
nach Branchen

Stand: 15.12.2021

Aktuell begleitete Projekte
nach Branchen

Stand: 15.12.2021

IKT

0

LOGISTIK

0

CHEMIE

0

METALL-
ERZEUGUNG

0

NAHRUNGS-
MITTEL

0

IKT

0

LOGISTIK

0

CHEMIE

0

METALL-
ERZEUGUNG

0

NAHRUNGS-
MITTEL

0

IKT

0

LOGISTIK

0

CHEMIE

0

METALL-
ERZEUGUNG

0

NAHRUNGS-
MITTEL

0
wegmarken_1920x1080px_biooekonomie

Wachstumsmarkt der Zukunft.

Sachsen-Anhalt liegt mit einem Anteil der Bioökonomie von 16,4 Prozent an seiner Gesamtwirtschaft an der Spitze aller Bundesländer. Hier werden die Weichen für den Umstieg von fossilen auf nachwachsende Rohstoffe gestellt. Schwerpunktthemen sind etwa die Forschung und Entwicklung rund um Algen oder die Produktion von Biochemikalien aus Holz. Die IMG hat dieses Thema aufgegriffen und ein neues Kompetenzfeld entwickelt, das durch verschiedene Marketingansätze begleitet wird. Hier schafft Bioökonomie Maßstäbe.

unterwegs.sein_icon3

Unterwegs sein

Unter dem Motto „Hier bringen wir Mobilität ins Rollen“ vermarktet die IMG seit 2018 viele Themen rund um New Mobility – auf Messen, per Online- und Social Media-Marketing und natürlich über die Unterstützung von Unternehmen und Clustern im Land.

Partnerschaften

Partnerschaft über den großen Teich

Boston, Philadelphia, New York City – dies waren die Stationen der USA-Delegation, die 2018 von der IMG organisiert wurde. Neben dem Wirtschaftsminister und Mitreisenden aus dem Ministerium sowie Vertreterinnen und Vertretern der IHK, Hochschulen und Cluster reisten auch Unternehmerinnen und Unternehmer aus Sachsen-Anhalt mit. Auf dem Programm standen u.a. der Erfahrungsaustausch mit der Harvard University und dem Massachusetts Institute of Technology, die Biotechnologie-Messe BIO Boston sowie diverse Gesprächsformate mit Politik, Wissenschaft und Unternehmen in den Städten an der Ostküste. Fazit: Der rege Austausch hat das internationale Partnernetzwerk gestärkt und für neue Impulse gesorgt.

China BIlder

Deutsch-Chinesische Geschäfte

Chinesische Unternehmen sind wichtige Handelspartner für Sachsen-Anhalts Firmen und haben hierzulande in den vergangenen Jahren größere Investitionen getätigt. Die IMG hat deshalb im April 2019 zu den „German-Chinese Business Days“ nach Magdeburg und Halle (Saale) geladen. Ziel war es, Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aus China und Sachsen-Anhalt einen Rahmen für Austausch zu geben und die Beziehungen zu vertiefen.

Reiseland

Das Reiseland Sachsen-Anhalt

Übernachtungen*

*Entwicklung 2010 bis 2019

2010

0
473764
gesamt
0
473764

gesamt

0

Ausländer

0

Inländer

0

gesamt

0

2019

0
578929
gesamt
0
578929

gesamt

0

Ausländer

0

Inländer

0

gesamt

0
+0%

2024 wird nach den Coronabedingten Übergangsjahren eine Erholung im Tourismus auf Vorkrisenniveau prognostiziert.

+0%
+0%

2024 wird nach den Coronabedingten Übergangsjahren eine Erholung im Tourismus auf Vorkrisenniveau prognostiziert.

thumbnail_img.2021_tätigkeitsbericht_wegmarken_auslandsmafo_motiv

Reiseland Sachsen-Anhalt

Woher kommen unsere Gäste?

Übernachtungen 2019 in Tsd. (gerundet)

previous arrow
next arrow

weiter voran

Wir bleiben nicht stehen, sondern begreifen die Entwicklung der IMG als einen kontinuierlichen Prozess. Bei der Erreichung unserer Ziele orientieren wir uns an einem modernen Leitbild und an definierten Kernaufgaben.

Wir verfolgen die Ziele unseres Leitbildes konsequent

Wir beschreiten im Marketing neue Wege

Wir schärfen
unser Profil im Unternehmensservice

Wir setzen auf Cross-Innovation und Kreativität

Sylke Hajek

Sylke Hajek
Koordinatorin
zentrale Dienste

"Als Landesunternehmen ist die IMG zu einem besonders sorgfältigen Umgang mit öffentlichen Mitteln verpflichtet.

Wir halten daher alle Ausgaben mit einem internen Kontrollsystem (IKS) nach und entwickeln dieses kontinuierlich weiter. Auch die Digitalisierung in der IMG kommt unserem Bereich zugute: So straffen wir Prozesse durch elektronische Rechnungslegung und -bearbeitung und werden agiler. Wir sind also bereit, kurzfristige Sonderaufgaben oder Prioritätsprojekte umzusetzen.“

Sylke Hajek
Koordinatorin
zentrale Dienste

„Als Landesunternehmen ist die IMG zu einem besonders sorgfältigen Umgang mit öffentlichen Mitteln verpflichtet.

Wir halten daher alle Ausgaben mit einem internen Kontrollsystem (IKS) nach und entwickeln dieses kontinuierlich weiter. Auch die Digitalisierung in der IMG kommt unserem Bereich zugute: So straffen wir Prozesse durch elektronische Rechnungslegung und -bearbeitung und werden agiler. Wir sind also bereit, kurzfristige Sonderaufgaben oder Prioritätsprojekte umzusetzen.“

Massih-Richter

Ines Massih-Richter
Koordinatorin
Business Services

„In der Business Service Unit tragen wir mit sehr konkreten Angeboten dazu bei, Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben von Unternehmen zu unterstützen.

Mit den vier Service-Paketen Industrieflächen- und Standortservice, Förder- und Finanzierungsservice, Fachkräfte- und Talent-Service sowie dem International Business Service bieten wir eine hochwertige Palette an bedarfsgerechten Maßnahmen, um Investoren zu begleiten. Wir stellen wir uns den besonderen Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit und Veränderungen bei der Entwicklung internationaler Geschäftsfelder.“

Ines Massih-Richter
Koordinatorin
Business Services

„In der Business Service Unit tragen wir mit sehr konkreten Angeboten dazu bei, Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben von Unternehmen zu unterstützen.

Mit den vier Service-Paketen Industrieflächen- und Standortservice, Förder- und Finanzierungsservice, Fachkräfte- und Talent-Service sowie dem International Business Service bieten wir eine hochwertige Palette an bedarfsgerechten Maßnahmen, um Investoren zu begleiten. Wir stellen wir uns den besonderen Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit und Veränderungen bei der Entwicklung internationaler Geschäftsfelder.“

Oblieglo

Ines Massih-Richter
Koordinatorin
Business Services

„In der Business Service Unit tragen wir mit sehr konkreten Angeboten dazu bei, Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben von Unternehmen zu unterstützen.

Mit den vier Service-Paketen Industrieflächen- und Standortservice, Förder- und Finanzierungsservice, Fachkräfte- und Talent-Service sowie dem International Business Service bieten wir eine hochwertige Palette an bedarfsgerechten Maßnahmen, um Investoren zu begleiten. Wir stellen wir uns den besonderen Herausforderungen im Bereich Nachhaltigkeit und Veränderungen bei der Entwicklung internationaler Geschäftsfelder.“

Mathias Obieglo
Koordinator Projektmanagement

„Die Konzentration auf Fokusbranchen hat gute Früchte getragen – uns erreichen immer mehr Investitionsanfragen entlang bestehender Ansiedlungen.

Durchschnitt über 100 Investitionsprojekte, die wir derzeit im Investorenservice betreuen, bauen auf unsere intensive Unternehmensbetreuung und einen umfassenden Service, ob im Bereich Flächen, Förderung und Finanzierung oder durch den neu geschaffenen Fachkräfteservice. Dabei profitieren die Unternehmen von der Kompetenz und der Erfahrung der Projektmanager. Das möchten wir in den kommenden Jahren beibehalten und weiter verstetigen. Dabei ist dem Investorenservice wichtig, vor allem Unternehmen am Standort Sachsen-Anhalt zu betreuen und die bestehenden Wirtschaftsstrukturen durch Ansiedlungen zu erweitern, bzw. zu ergänzen.“

Annika Jeschek

Annika Jeschek
Koordinatorin
Tourismusmarketing

„Das Tourismusmarketing stellt die gemeinsame Mission in den Mittelpunkt:

die Landesmarke Sachsen-Anhalt im In- und Ausland über den Bekanntheits- und Imagefaktor positiv aufzuladen, einen stärkeren Beitrag zur lokalen Wertschöpfung zu leisten, den Standortfaktor weiter zu qualifizieren sowie die regionale Identität und Kultur zu stärken. Dabei werden wir zukünftig konsequent die Reisemotive der Zielgruppen in den Fokus nehmen und Leitprodukte an den individuellen Stärken und spezifischen Highlights ausgerichtet gemeinsam mit den Partnern entwickeln und vertiefen.“

Annika Jeschek
Koordinatorin
Tourismusmarketing

„Das Tourismusmarketing stellt die gemeinsame Mission in den Mittelpunkt:

die Landesmarke Sachsen-Anhalt im In- und Ausland über den Bekanntheits- und Imagefaktor positiv aufzuladen, einen stärkeren Beitrag zur lokalen Wertschöpfung zu leisten, den Standortfaktor weiter zu qualifizieren sowie die regionale Identität und Kultur zu stärken. Dabei werden wir zukünftig konsequent die Reisemotive der Zielgruppen in den Fokus nehmen und Leitprodukte an den individuellen Stärken und spezifischen Highlights ausgerichtet gemeinsam mit den Partnern entwickeln und vertiefen.“

Mandy Bunge

Mandy Bunge
Koordinatorin
Standortmarketing

„Im Standortmarketing wollen wir für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt begeistern. Insbesondere internationale Investoren stehen als Zielgruppe im Fokus:

Ihnen bringen wir neben den Standortvorteilen auch das Leben und Arbeiten in der Region nahe. Eine unserer entscheidenden Herausforderungen ist der Fachkräftemangel. Im kommenden Jahr bündeln wir im Rahmen unserer Offensive „Zukunftsorte Sachsen-Anhalt“ unsere Kompetenzen, um gemeinsam mit Partnern und Unternehmen Fachkräfte und Talente für Sachsen-Anhalt zu gewinnen.“

Mandy Bunge
Koordinatorin
Standortmarketing

„Im Standortmarketing wollen wir für den Wirtschaftsstandort Sachsen-Anhalt begeistern. Insbesondere internationale Investoren stehen als Zielgruppe im Fokus:

Ihnen bringen wir neben den Standortvorteilen auch das Leben und Arbeiten in der Region nahe. Eine unserer entscheidenden Herausforderungen ist der Fachkräftemangel. Im kommenden Jahr bündeln wir im Rahmen unserer Offensive „Zukunftsorte Sachsen-Anhalt“ unsere Kompetenzen, um gemeinsam mit Partnern und Unternehmen Fachkräfte und Talente für Sachsen-Anhalt zu gewinnen.“

Frauke Flenker-Manthey

Frauke Flenker-Manthey
Pressesprecherin

„Wir als Pressestelle haben unser Profil geschärft und decken nun die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation ab

Unser Ziel: Die IMG regional und überregional noch sichtbarer zu machen und ihre Reputation zu stärken. Dabei kommunizieren wir über unterschiedliche Kanäle, immer transparent und im Einklang mit unseren Partnern im Land. Teil unseres IMG-Netzwerks ist seit 2021 der Fachbeirat von Expertinnen und Experten aus Unternehmen und Wissenschaft, der uns hilft, gesellschaftlich relevante Themen zu identifizieren. Auf diese setzen wir in der Außenkommunikation einen Fokus.“

Frauke Flenker-Manthey
Pressesprecherin

„Wir als Pressestelle haben unser Profil geschärft und decken nun die gesamte Bandbreite der Unternehmenskommunikation ab.

Unser Ziel: Die IMG regional und überregional noch sichtbarer zu machen und ihre Reputation zu stärken. Dabei kommunizieren wir über unterschiedliche Kanäle, immer transparent und im Einklang mit unseren Partnern im Land. Teil unseres IMG-Netzwerks ist seit 2021 der Fachbeirat von Expertinnen und Experten aus Unternehmen und Wissenschaft, der uns hilft, gesellschaftlich relevante Themen zu identifizieren. Auf diese setzen wir in der Außenkommunikation einen Fokus.“

previous arrow
next arrow

Meilensteine

Weggefährten

Ein partnerschaftliches Netzwerk von Expertinnen und Experten begleitet uns auf dem Weg, unser Land zukunftsfähig zu gestalten. Ob Fachbeirat, Kooperationspartner aus Wirtschaft und Politik oder regionale Verbände – alle vereint die Leidenschaft, Sachsen-Anhalt als Wirtschaftsstandort und Land zum Reisen und Leben nach vorne zu bringen.

Götz Ahmelmann
CEO Mitteldeutsche Flughafen AG

„Es ist das wirtschaftliche und touristische Potenzial der Region, das uns als Mitteldeutsche Flughafen AG mit der IMG verbindet. Unsere Arbeit funktioniert wie selbstverständlich über Landesgrenzen hinweg. Wir schätzen die Kompetenz, den Weitblick und das Engagement der IMG. Deshalb rücken wir eng zusammen, um weitere Unternehmen anzusiedeln und den Standort rund um den Flughafen Leipzig/Halle als Herz und Motor der Region zu entwickeln. Ich bin sicher, dass uns das weiter gut gelingt.“

© MFAG

Hans-Joachim Münch
Geschäftsführender Gesellschafter der SONOTEC GmbH, Halle (Saale)

Ein modernes Landes-Image unterstützt unsere bundesweite Mitarbeitersuche. Die Gewinnung neuer Mitarbeiter ist für wachsende Unternehmen im Land Sachsen-Anhalt nicht einfach. Die Demografie, aber auch die Struktur der Arbeitswelt verändern sich schnell. Deshalb brauchen wir Zuwanderung, nicht nur aus dem Ausland, sondern auch aus anderen Regionen Deutschlands. Die verschiedenen Kampagnen unserer IMG, die unser Bundesland als ein Schönes und Lebenswertes darstellen, sind deshalb begrüßenswert. Als Teil dieser Initiativen zum Beispiel der Medizintechnik-Branche, profitiert die SONOTEC in den letzten drei Jahren mit einer Reihe von guten Neueinstellungen aus allen Teilen Deutschlands. Aber auch die Broschüre „Echt schön“ ist echt schön und interessiert nicht nur für Touristen – sondern auch neue potentielle „Landeskinder“.“

Sonotec GmbH

Dr. Gunnar Schellenberger
Staatssekretär für Kultur (2020)

Mathias Schulz
Managing Director Health + IT Campus

„Wir blicken auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der IMG zurück und freuen uns über die daraus resultierenden Projekte. Neben der Kooperation mit einem israelischen Accelerator-Programm konnten wir durch unsere gemeinsame Überzeugungskraft ein Start-up aus Israel, eines aus Braunschweig sowie ein Medizintechnikunternehmen aus Singapur für die Ansiedlung in Sachsen-Anhalt gewinnen. Die Zusammenarbeit mit der IMG zeigt, wie gewinnbringend es sein kann, wenn öffentliche Förderungen mit Business Know-how aus der freien Marktwirtschaft ihre Kompetenzen ergänzen.“

Health + IT Campus

Norman Schenk
Geschäftsführer YouVista UG

Youvista UG

Dr. Stefan Rhein
Vorstand und Direktor Stiftung Luthergedenkstätten

Stiftung Luthergedenkstätten

Scroll to Top